Hallo :)

Willkommen

auf unserem Blog! Hier findest du Informationen zum Thema e-learning.

Zusätzlich ist diese Seite auch eine Wissensplattform zum Thema unserer Didaktik Gruppe:

Information an alle Eltern beim Elternabend einer Regelschule zum Thema „Umgang mit Traumatisierungen durch Kriegs- und Fluchterfahrung“ [in Syrien]

Du kannst hier deswegen auch ganz viel über die didaktischen Elemente unseres Elternabends finden. Klicke dazu einfach auf die Kategorien auf der linken Seite 

 

Bild: Syrian Boys By yeowatzup from Katlenburg-Lindau, Germany (Damascus, Syria  Uploaded by russavia) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

14.12.15 21:32, kommentieren

Einstieg - Theorie-Input I

Hallo,

ich bin ein Item, ein Stück von einem Lerninhalt (Wissenscontent) auf dieser Webseite (Blog). Ihr lernt mich und E-Learningmethoden in einer Präsenzveranstaltung kennen, das heißt dann Blended-Learning (hybrides Lernen). Mich gibt es zum Lesen oder Anhören. Das Audio-File (hier) hat denselben Inhalt wie mein Text.

Aber ich als Item kann noch mehr:
visuelle Wissensvermittlung


Schüler in Syrien im Unterricht

audio-visuelle Wissensvermittlung

auditive Wissensvermittlung



schematische Wissensvermittlung





Je nachdem, wie wir Items aufgebaut sind, können ich und meine Kollegen verschiedene Lerntypen ansprechen und verschiedene Aufgaben erfüllen.
Ich vermittle euch Basiswissen über Vor- und Nachteile von E-Learning (hier) und weiterführende bzw. vertiefende Lerninhalte der Gruppe 12 "Elternabend für syrische Flüchtlinge" (hier).
Danke, dass du mich besucht und kennengelernt hast! Hier kommst du über den QR-Code oder über die darunter stehende Tiny-URL (gekürzter Link) zum nächsten Thema!

tinyurl.com/gwabp43


Bilderquellen:
(1) wikimedia
(2) "YouTube icon" by YouTube - youtube.com. Licensed under Public Domain via Wikimedia Commons
(3) „Cc “. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons
(4) „EchinoideaRegulariaCrossectionSchematik“ von Weitbrecht - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC0 über Wikimedia Commons

4.12.15 17:42, kommentieren

Einstieg - Theorie-Input II


E-Learning Tools - Beispiele

synchrone Tools:
- der Chat
- das Instant Messaging
- die Internet-Telefonie
- das Virtuelle-Klassenzimmer

asynchrone Tools:
- das Diskussionsforum
- die E-Mail
- das WikiWeb
- der Webblog

Rückmeldungs-Tools:
- der QR-Code
- die Doodle-Umfrage
- das Geocaching (z.B. als Spiel Ingress)
- uvm.

Beispielszenarien:
1) Eine Klasse soll animiert werden eine Stadtralley durchzuführen, um dabei spielerisch möglichst viel über die abzulaufenden Stationen in Erfahrung zu bringen. Hier sind u.a. zwei Tools im Sinne von Gamebased-Learning (Edutainment) denkbar:

  • Geocaching: man kann hier verschiedene Apps nutzen und individualisiert eine Art `digitale Schnitzeljagd´ durchführen
  • Ingress: hat meist schon vorgefertigte Routen durch Städte in Form von `Missionen´
2) Eine Sprachlerngruppe möchte auf kreative Weise neue Vokabeln lernen. Hier ist es beispielsweise denkbar, QR-Codes mit der Lösung oder mit Hinweisen auf Gegenstände zu kleben, um so eine Selbstkontrolle zu ermöglichen.

Viele weitere Tools und deren Bewertung gibt's hier!


Literatur

6.12.15 20:52, kommentieren

Einstieg - Theorie-Input III


Vor- und Nachteile von E-Learning






Vorteile

  • keine besonderen oder zusätzlichen didaktischen Kenntnisse erforderlich
  • TeilnehmerInnen und TrainerInnen sind meist nicht orts- oder zeitgebunden
  • lizenzkostenfreie Open-Source Alternativen zu Lernmanagement-Systemen (z.B. Stud.IP) oder E-Learning Plattformen sind verfügbar
  • Tools wie z. B. der Chat wirken kommunikationsfördernd und intensivieren das community-building -> verbesserte Gruppenprozesse (weiter Infos)
  • leichtere Protokollierung von Gruppenprozessen und Ergebnissen (z. B. durch Chatprotokoll) = Sicherung des Gelernten -> Weiterverarbeitung ermöglicht Vertiefung
  • viele kreative Möglichkeiten -> mehr Spaß und Motivation
  • E-Learning und Blended-Learning sind ein wachsender Trend und somit kommen auch fast täglich neue Tools wie z. B. der Chat auf den Markt (hier Beispielszenarien)

Nachteile
  • fehlende erkennbare Mimik und Gestik kann bei manchen Tools Gespräche negativ beeinflussen
  • bei manchen Tools benötigt der/die TrainerIn gut strukturierte Moderationskompetenzen
  • individualisierte Lernmanagement-Systeme und E-Learning Plattformen sind teuer (kommerzielle oder wirtschaftliche Nutzung)
  • man muss sich mit Urheber- und Nutzungsrechten sowie Datenschutz und -sicherheit auseinandersetzen (ABER = generell notwendig für wissenschaftliches und seriöses Arbeiten!)
  • wird gelegentlich als vor- und nachbereitungsintensiver empfunden
  • hat ein schlechtes Image resultierend aus der angeblichen technischen Komplexität und der häufigen privaten Nutzung einzelner Tools

Fazit:
Wir haben festgestellt und im Selbstversuch verglichen, dass viele Nachteile sich im Laufe der Zeit amortisieren. Außerdem sind wir der Meinung, dass unser Klientel in der Heilpädagogik (besonders in der UK) immer mehr auf Tabletts und Smartphones angewiesen sein wird, um barrierefrei lernen zu können. Demnach ist es sinnvoll, wenn wir als Studierende der Heilpädagogik lernen mit diesen Medien eigene Erfahrungen zu machen. Auch die Auseinandersetzung mit dem Schutz von Urheber-, Nutzungs- und Persönlichkeitsrechten sowie von Daten und Dateien sollte als obligatorisch vorausgesetzt werden (Hilfe hier).

Hier findet ihr einen Artikel in dem weitere Vor- und Nachteile benannt und erklärt werden!
qr code
tinyurl.com/pd3gpro


Literatur

Bildquelle
Plus-,minus-,and equality-sign“. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

6.12.15 20:51, kommentieren

Umfrage

Bitte nehmt alle an unserer kleinen Feedback-Umfrage zu unserer Präsentation teil. Es dauert nur ganz kurz und hilft uns sehr bei der Reflexion unseres Vortrages:

Zur Umfrage

14.12.15 20:57, kommentieren